Feedback

Kevelaer kennenlernen.

Gemeinsam in Kevelaer.

Stadt- und Themenführungen

Geschichte und Kultur gefällig? Wie wäre es mit einer Stadt- oder Themenführung? Lernen Sie Kevelaer und alle Sehenswürdigkeiten und Geschichten rund um die Wallfahrtsstadt kennen. Jede Gruppenführung dauert circa 1 – 1,5 Stunden und ist für maximal 20 Personen ausgelegt. Falls Ihr Gruppe größer ist, melden Sie sich gerne bei uns!

Auch Einzelgastführungen erwarten die Besucher der Wallfahrtsstadt.

Führungen für Einzelgäste

Regelmäßige Führungen von Mai-Oktober

Stadt- und Themenführungen
jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 14.00 Uhr

Themenführungen im Solegarten
jeden 2. Samstag im Monat, 10.00 Uhr

Geführte Wanderung
23.07., 27.08., 24.09., 22.10.

„Auszeit.Führung“
04. September 2022, 14 Uhr
Start: Klarissenkloster

Auf eigene Faust entdecken.

4 Stunden in Kevelaer: Krafttanken am Kapellenplatz

Das Pilgeramt in der Marienbasilika findet in der Pilgerzeit täglich um 10.00 Uhr statt und stimmt Sie ein auf einen besonders emotionalen Besuch. Lauschen Sie den Klängen der großen Seifert-Orgel und genießen Sie im Anschluss die besondere Atmosphäre des Kapellenplatzes. Seien Sie ganz bei sich, entzünden Sie an einem der vielen Kerzenstände eine Kerze – als Zeichen des Dankes, der Hoffnung oder des Trostes. Oder einfach für sich selbst, für eine gute Zukunft. Flanieren Sie durch die Innenstadt mit ihren mehr als 200 denkmalgeschützten Häusern und den zahlreichen inhabergeführten Geschäften. Die Restaurants und Cafés in der Innenstadt haben für jeden Geschmack die richtige Mahlzeit. Im Anschluss bietet sich ein Besuch des Niederrheinischen Museums mit seinen zahlreichen Sonderausstellungen an. Ich-Zeit pur!

4 Stunden in Kevelaer: Gesundheit und (mehr) Meer

Der Solegarten St. Jakob wartet auf Sie! Das Gradierwerk in Muschelform fesselt schon durch seinen besonderen Anblick. Doch es kommt noch besser: Einmal auf einer der zahlreichen Bänke oder Liegen Platz genommen, fühlen sie sich bald durch das Einatmen der solehaltigen Verdunstungen wie am Meer. Ihre Lunge dankt es Ihnen! Ausdauer, Geschicklichkeit und Empfindungsvermögen werden getestet und verbessert bei den Anwendungen an den Kneipp-Anlagen, auf dem Barfußpfad, an den Fitnessgeräten und auf dem Atemweg.

Das Thema Gesundheit ist heute wichtiger denn je, ganz gleich ob Jung oder Alt. Hier fördern Sie nicht nur Ihre körperliche Fitness. Hier geht es auch um Ich-Zeit, Zur-Ruhe-Kommen, Gelassenheit, Den-Kopf-frei-kriegen. Einfach mal dem Alltag komplett entfliehen. Das angrenzende Restaurant lädt zum Kaffeetrinken, Mittagessen oder Eis essen ein und verleiht zugleich Spiel-Sets für die Boulebahnen. Im Anschluss oder auch zwischendurch lohnt sich der Gang der Tour 2 des digitalen Stadtplans, auf dem Sie direkt noch allerlei Wissenswertes über Kevelaers Sehenswürdigkeiten erfahren!

8 Stunden in Kevelaer: Tour de Kevelaer

Wandern – Radwandern – Paddeln? Innenstadt, Vitalwanderwege, Radwanderrouten … Wer die Wahl hat, hat die Qual! Die Internetportale Outdooractive und komoot liefern Ihnen tolle Routen rund um Kevelaer und geben wunderbare Freizeit-Tipps. Leih-Fahrräder erhalten Sie gleich bei mehreren Anbietern: Ob Train-Stop, Zweirad Peters oder NiederheinRad, Sie haben die Wahl! Und wie schön, dass Sie Zeit haben, denn die Niers ist nahe und ein kurzes Telefonat mit dem Anbieter reicht aus, um Ihnen am Bootsanleger Wetten oder Winnekendonk-Schravelen Kanus oder Paddelboote zu übergeben.

Zurück geht’s per Rad, das der Bootsverleiher Ihnen nach dem Transport wieder aushändigt. Bestückt mit einem Kevelaerer Lunchpaket geht’s rauf aufs Wasser, der Sonne entgegen!

8 Stunden in Kevelaer: Wie wär´s mal mit Gemütlichkeit?

Schon mal Segway gefahren? Nein, dann wird’s Zeit! Der Anbieter Seggyspaß Sonsbeck macht‘s möglich. Einfach eine geführte Segway-Tour buchen. Der Anbieter trifft Sie am vereinbarten Ort in Kevelaer und nach einer kleinen Einweisung geht’s auch schon los. Den Fahrtwind spüren und ganz bequem und umweltfreundlich die niederrheinische Landschaft genießen. Sehr cool!

Zurück in Kevelaer, müssen die Eindrücke bei einem leckeren Eis oder Cappucchino verarbeitet werden. Gut, dass es in der Innenstadt so einige Cafés und Restaurants gibt. Apropos Innenstadt: diese lockt mit interessanten Geschäften zum Einkaufsbummel. Und wer nun noch Lust auf Kultur hat, dem sei das Niederrheinische Museum mit vielen tollen Sonderausstellungen ans Herz gelegt!

24 Stunden in Kevelaer: Pause von Zuhause

Einfach mal raus und was anderes sehen wollen? Gute Idee! Und mit einer Hotel-Übernachtung kommt doch gleich auch Urlaubs-Feeling auf. Nach der Ankunft im Hotel geht es erst einmal zum Solegarten St. Jakob, der mit seinen vielseitigen Angeboten rund um das Thema Gesundheit lockt. Gradierwerk, Kneipp-Anlagen, Barfußpfad, Atemweg, Fitnessgeräte, Boule-Bahnen – da bleibt kein Wunsch offen. Und gehört nicht ein leckeres Essen im angrenzenden Restaurant auch dazu?

Weiter geht’s direkt ab Solegarten auf dem Wanderweg „Die Schönheiten Kevelaers entdecken“ auf eine gut 7 km lange Wanderung. Das tut gut! Herrlich erholt durch die frische Luft genießen Sie Ihr Abendessen in der Kevelaerer Gastronomie. Am nächsten Tag lässt ein Bummel durch Kevelaers Innenstadt die Herzen der Geschäftebummler höherschlagen. Ein letzter Kaffee und schon geht’s zurück in die Heimat. Bis zum nächsten Mal!

24 Stunden in Kevelaer: Familienprogramme de Luxe

Wer kennt sie nicht, die Bauernhof-Erlebnis-Oase „Irrland“. Ein Paradies für Kinder – und auch Erwachsene! Haben die doch die Wahl, den Kindern einfach nur beim ausgiebigen Spielen zuzuschauen oder sich gar von den Kindern zum Mitspielen verleiten zu lassen. Spielen wird hier zur Chef-Sache! Da vergehen schon mal leicht einige Stunden. Gut, wenn man vorab ein Hotelzimmer oder gleich eine Ferienwohnung gebucht hat. Denn dann ist nach dem gemeinsamen Grillen im „Irrland“ der Rückweg ins Hotel nicht weit und der erschöpfte Nachwuchs sinkt nur noch in die Kissen.

Zeit für die Eltern, den Abend zum Beispiel bei einem Gläschen Wein aus der Kleinen Weinkammer ausklingen zu lassen. Am nächsten Tag geht’s ausgeschlafen und gut gelaunt mit dem Kevelaerer Stadtspiel durch die Innenstadt. Eis essen ist dabei natürlich Pflicht. Und wer nun noch Zeit und Lust verspürt, für den könnte ein Geo-Cache doch ein perfekter Abschluss des Kevelaer-Besuches sein?

48 Stunden in Kevelaer: Typisch Kevelaer

Wunderbar, Sie haben Zeit! Lassen Sie sich entführen in Kevelaers kleine Welt. Vorab die Frage: Darf’s ein wenig Kultur sein? Dann schauen Sie doch einmal in den Städtischen Veranstaltungskalender, Karten können auch telefonisch reserviert werden. Auch für Familien ist sicher das ein oder andere interessante Stück dabei. Vorher oder auch nachher bietet sich sicher ein gemütliches Essen in der Kevelaerer Gastronomie an.

Aber jetzt mal von vorne: nach der Hotelbuchung heißt es nur noch, Tasche gepackt und los. Erkunden Sie die niederrheinische und die niederländische Landschaft per Auto, per Rad oder auch zu Fuß. Ob Arcen, Venlo oder die Maasduinen in den Niederlanden, Schloss Moyland, die Emmericher Rheinpromenade und der St. Viktor-Dom Xanten auf deutscher Seite – hier sind Natur und Kultur im Einklang miteinander. Bei einem Gang durch die Kevelaerer Innenstadt am nächsten Tag lockt den ein oder anderen nach einem Besuch des Niederrheinischen Museum sicherlich eine Verschnaufpause in der Bierbrauerei „Kävelse Lüj“. Oder soll es eher ein leckerer Kaffee nebst Beratung sein? Dann ist der Besuch des Kevelaerer Kaffeehimmels ein Muss. Natürlich geht auch beides.

Sicher ist Ihnen schon die Vielzahl der Kevelaerer Brunnen aufgefallen. Super, denn dazu gibt es eine interessante Führung „Brunnen entdecken“ über die App Actionbound. Da Sie die Tour auf eigene Faust machen, haben Sie viel Zeit. Mit Besuchen des Solegartens St. Jakob und der Kevelaerer Geschäftswelt runden Sie Ihren Besuch ab. Kleiner Tipp: In der Wallfahrtszeit findet täglich um 15.00 Uhr eine kurze Pilgerandacht in der Marienbasilika statt. Nutzen Sie einen Besuch, um gleich auch den Klängen der großen Seifert-Orgel zu lauschen: Ein Genuss!

48 Stunden in Kevelaer: Freizeitvergnügen pur

Sie müssen gar nicht viel vorbereiten! Nach der Buchung von Hotel und Leih-Fahrrädern steigt die Vorfreude auf zwei entspannte Tage in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Am Ankunftstag nehmen Sie die Fahrräder gemäß eigener Vereinbarung in Empfang und schon ist Entschleunigung angesagt. Stellen Sie sich Ihre Routen selbst zusammen über die Internetportale Outdooractive und komoot. Oder besuchen Sie uns einfach vor Ort in der Tourist Information. Hier erhalten Sie Knotenpunktkarten und Routenvorschläge für Ihre Radtour. Alle Touren sind kombinierbar mit einem Besuch eines Bauernhofcafés oder eines Hoflandens. Nutzen Sie einen Stopp zum Einkauf von regionalen Produkten und Köstlichkeiten. Gestärkt setzen Sie Ihre Tour fort. Abends wartet ein Abendessen ganz nach Belieben in der heimischen Gastronomie auf Sie. Darf‘s dann noch ein Absacker sein? Ein Gläschen Wein, ein original Kevelaerer Bier oder auch ein Cocktail?

Ein klein wenig Geschichte darf natürlich nicht fehlen. Mit dem digitalen Stadtplan erkunden Sie am nächsten Tag die Sehenswürdigkeiten Kevelaers und werden dabei auch zum Solegarten St. Jakob geleitet. Atmen Sie tief ein am muschelförmigen Gradierwerk und testen Sie Ihre Fitness an den Geräten und auf dem Atemweg. Im angrenzenden Restaurant können Sie gegen Pfand ein Spiel-Set ausleihen und damit die Boule-Bahnen unsicher machen! Auch am dritten Tag lohnt sich noch eine Erkundung der Umgebung, bevor Sie die Heimreise antreten. Wie wäre es mit einer Partie Minigolf in den Ortschaften Winnekendonk oder Twisteden? Was für ein Spaß!

Stadtführungen für Gruppen

Die Wallfahrtsstadt stellt sich vor

Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch eine „unverwechselbare” Stadt. Genießen Sie schöne alte Gassen und malerische Winkel, während Sie auf historische Hintergründe und Geschichtsdaten einer der reizvollsten Städte des Niederrheins aufmerksam gemacht werden. Begleiten Sie uns auf einem Weg, auf dem Altes und Neues eine Verbindung eingegangen sind, auf dem Geschichte und traditionelles Kulturgut erlebbar werden.

Ihr Interesse steht für uns im Vordergrund. Deshalb richten wir die Stadtführung neben dem Schwerpunkt Wallfahrt gerne auch nach verschiedenen anderen Schwerpunkten an Ihren Interessen und Wünschen aus.

Wie war denn das? Kevelaer und die Wallfahrt – 1642 bis heute

Am 01. Juni 1642, in den Wirren des 30-jährigen Krieges, setzte der Handelsmann Hendrick Busman das kleine Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten” in einen Bildstock in Kevelaer ein. Fortan pilgerten die Menschen nach Kevelaer. Aber wie war denn das vor so vielen Jahren? Wie erreichten die Pilger den Marienwallfahrtsort Kevelaer? Und wie erfuhren Sie überhaupt von der Wallfahrt zur „Trösterin der Betrübten”?

Eine Person an der Pforte
Auf den Spuren von Bert Gerresheim

Egal, ob Sie Kevelaer bereits als Einzelgast oder in der Gruppe besucht haben, ob beim Einkaufsbummel oder bei einer Stadtführung. Sicher sind Ihnen schon die Werke des Düsseldorfer Künstlers Bert Gerresheim aufgefallen. Auf seine ganz eigene und bewundernswerte Art schuf er zahlreiche Skulpturen und Kunstwerke und prägte so das „Unverwechselbar Kevelaer”.

Ob Kreuzweg oder Marienstele, „Der Pilger/Das Bild” oder „Die Apokalypse”. Nicht zu vergessen die drei Portale der Basilika und seine Werke in der St. Antonius-Kirche – erleben Sie, wie Bert Gerresheim auf einzigartige Weise die kirchliche und politische Geschichte Kevelaers und der Welt verarbeitet.

Geschichte und Geschichtchen aus und über Kevelaer

Sie kennen Kevelaer schon? Vielleicht, weil Sie schon einmal an einer Stadtführung teilnehmen konnten oder weil Sie sich über Kevelaer informiert haben. Vielleicht aber auch, weil Sie in Kevelaer oder Umgebung wohnen – dann erfahren Sie in dieser Führung Besonderes und Besonderheiten aus und über Kevelaer. Wie kamen die Kevelaerer Restaurants zu ihren Namen? In welchem Bett schlief Kardinal von Galen? Woher kommt der typische Pilgerschnaps? Dies und Vieles mehr erfahren Sie bei diesem Rundgang durch die Stadt. Lassen Sie sich fesseln – von Alltagsgeschichten und nicht ganz alltäglichen Geschichten.

Wir bieten Ihnen Geschichte(n), die selbst der langjährige Kevelaer-Freund noch nicht kennt. Ein Pilgerschnaps kann gerne gegen Aufpreis gereicht werden.

Personen sitzen vor der Gnadenkapelle
Frauen in Kevelaer – vorgestern-gestern-heute

Auf den Spuren starker Frauen in Kevelaer – Die Stadtgeschichte des Marienwallfahrtsortes Kevelaer wurde auch von Frauen geschrieben, die bei diesem Rundgang in den Blick der Interessierten rücken sollen. Welche Stellung in der Gesellschaft hatte die Frau vor vielen Jahren, welche Stellung hat sie heute?

Keine Frau prägte Kevelaer so, wie Maria, die Mutter Jesu, die Consolatrix Afflictorum.  So gründete zum Beispiel Maria Elisabeth Pinder das Armenhaus, das heutige Marienhospital. Mit dem Museum eng verbunden sind Namen wie Doktor Mechtild Scholten-Neß als Gründerin des Hauses, Juliane Metzger als Stifterin der Spielzeugsammlung und Grete Holtmann-Vorfeld als Keramikerin. Die Ehefrau Friedrich Stummels, Helene Stummel, sorgte für den 1. Weihnachtsbaum in Kevelaer und für einige andere Aufregungen.

Selbstverständlich soll der Rundgang gleichermaßen Männer und Frauen ansprechen.

Gestatten, Mechel Schrouse!

Was wäre die Wallfahrtsstadt Kevelaer ohne Mechel Schrouse? Eben, keine Wallfahrtsstadt! Lernen Sie eine imposante Persönlichkeit kennen, die Kevelaer zu dem machte, was es heute ist. Begleiten Sie Mechel Schrouse, die Ehefrau von Hendrik Busmann, durch die malerischen Straßen und Gassen und staunen Sie mit ihr über das, was in den letzten Jahrhunderten geschah. Erleben Sie, wie aus einem kleinen Heidedorf der größte Wallfahrtsort Nordwest-Europas wurde.

Lassen Sie sich bei diesem geselligen und urigen Stadtrundgang fesseln von den Geschichten, die Mechel Schrouse für Sie zusammengetragen hat. Erleben Sie in eineinhalb Stunden eine Zeitreise der besonderen Art.

Diese Führung ist insbesondere für Gruppen interessant, die bereits eine allgemeine Stadtführung in Kevelaer durchgeführt haben. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Kirchen während dieser Führung nicht von innen besichtigt werden.

Solegarten St. Jakob

Was ist eigenlich ein Gradierwerk? Wieso hat gerade die Wallfahrtsstadt Kevelaer das Glück einer eigenen Solequelle? Erfahren Sie alles über die Entstehung und die Nutzung des Solegartens St Jakob. Denn nicht nur das Gradierwerk in Muschelform, sondern auch das Empfangsgebäude, der Bibelgarten, das Kneipp-Becken, der Barfuß-Pfad, die Sportgeräte, die Boulefelder laden dazu ein die Anlagen regelmäßig zu besuchen.

Atmen Sie mal wieder richtig durch – im Solegarten St. Jakob!

Von Brunnen zu Brunnen

Die Bedeutsamkeit von Brunnen und Pumpen war früher noch eine ganz andere als heute. Die Brunnen lieferten das Wasser für Haus und Stall, für Mensch und Tier. Seit jeher waren sie beliebte Kontaktstellen, man traf sich dort, tauschte sich aus und erfuhr neues.

Die dringende Notwendigkeit von Brunnen dieser Art ist heute nicht mehr gegeben, doch werden die oftmals tollen Bau- und Kunstwerke liebevoll restauriert und wiedererrichtet. Sie sind Zeugen von teils nachbarschaftlicher Kultur, historischen Begegnungen und Orten und schmücken meist Plätze, Straßen oder Häuser.

Eher finden sie Platz an belebten, gut besuchten Plätzen und machen durch ihre besondere künstlerische Gestaltung aufmerksam.

Führung durch das vorweihnachtliche Kevelaer

Die Vorweihnachtszeit – sicherlich die schönste Zeit des Jahres. Der „Advent in Kevelaer” lockt mit seinem besonderen Flair die Besucher aus Nah und Fern in die festlich geschmückte Innenstadt und auf den Kevelaerer Advents- und Krippenmarkt mit seiner lebensgroßen Krippe und den lebendigen Tieren. Lassen Sie sich inspirieren und einstimmen auf das schönste Fest des Jahres.

Licht, Kerzen, festlich geschmückte Schaufenster und heimelige Ecken – unsere Gästeführer vermitteln Ihnen allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Weihnachtsgeschichte, Brauchtum und Überlieferungen. Weihnachten in der Vergangenheit und Typisches aus der Gegenwart. Wie entstand der Adventskranz, welche wichtige Rolle spielt das Licht, wer brachte den ersten Christbaum nach Kevelaer – dies und Vieles mehr erfahren Sie in dieser Führung durch die „Weihnachtsstadt am Niederrhein”.

Krippenführungen in Kevelaer

Eine Besonderheit bietet Kevelaer ab Heiligabend. In den Kirchen und Kapellen befinden sich Krippen unterschiedlichster Art und Größe. Kennen Sie die Geschichte der Krippen und Krippendarstellungen oder gar den Symbolcharakter der unterschiedlichen Figuren, der Tiere und Materialien? Warum gibt es das „schwarze” Schaf, das Kamel oder auch den Elefanten? Wer dies und Vieles mehr erfahren möchte, ist eingeladen, an einem geführten Rundgang teilzunehmen.

Wir führen Sie nicht nur zu den großen Krippen in der Basilika und der St. Antonius-Pfarrkirche, sondern auch zu den Krippendarstellungen in den Kapellen am Kapellenplatz. Geschnitzte oder in Bronze gegossene Krippen, Krippendarstellungen in Mosaik oder als Shona-Skulptur – lernen Sie die Vielfalt der Kevelaerer Krippen kennen und schätzen.

Skip to content