Feedback

Kneippen und atmen.

Immunsystem stärken.

Gesundheitsanwendungen

Sebastian Kneipp war ein bayerischer Priester aus Bad Wörishofen und gilt als Entdecker der Kräfte des Wassers auf den menschlichen Körper. Im Solegarten St. Jakob sind ein Tret- und ein Armbecken installiert, in denen die therapeutische Wirkung des Wassers zu erfahren ist. Zudem kann an verschiedenen Atemwegs-Stationen die Atmung verbessert und intensiviert werden.

Kneipp Fußbecken

Kevelaerer Atemweg

Als neues Highlight bietet der Solegarten St. Jakob einen Atemweg mit insgesamt zwölf Stationen. Ob mit Rollstuhl, Rollator oder zu Fuß – auf dem kleinen rundgweg befinden sich verschiedene Übungen, die die Gesundheit untersützen und dabei helfen sollen, wieder fit in einen selbstbestimmten Alltag zurückzufinden. Spiritualität, sportliche Aktivität und seelisches Wohlbefinden werden hier auf dem Atemweg vereint. Ebenfalls kann hier etwas gutes für Körper, Geist und Seele getan werden.

Über QR-Codes auf den Schildern an den jeweiligen Stationen, gelangen Sie zu Videos, die Ihnen die Übungen zeigen und Informationen geben. Dr. Kleuren-Schryvers, Dr. Patrick Stais, Dr. Bastian Rütten, Beate Wargalle und Julia Gielen geben ihr Fachwissen weiter.

Wichtige Informationen zur therapeutischen Wirkung der Sole, Tipps zur Reinigung der Atemwege, Übungen zum lockern und dehen und zur Kräftigung des Brustkorbes, physiotherapeutische Anregungen oder auch die Verbindung zwischen Atmung und Spiritualität – all das ist auf dem Atemweg und in den dazugehörigen Videos zu finden.

Fünf Elemente nach Sebastian Kneipp

Das Konzept nach Sebastian Kneipp ist auch heute noch fester Bestandteil in der Gesundheitslehre. Die fünf Elemente Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung spielen hier eine wichtige Rolle.

„Die Natur ist die beste Apotheke“
Sebastian Kneipp

Wasser

Durch unterschiedliche Anwendungen von kaltem Wasser, wird das Immunsystem gestärkt und der Kreislauf angeregt. Ob Güsse, Bäder oder Wickel – Wasser hat eine gesundheitsfördernde Kraft.

Bewegung

Sebastian Kneipp empfielt, sich jeden Tag und regelmäßig zu bewegen, um sowohl den Blutkreislauf anzukurbeln als auch die körperlichen Kräfte zu erhalten und vermehren.

Ernährung

Besonders gesunde, vollwertige und möglichst regionale Ernährung ist eine gute Voraussetzung für das eigene Wohlbefinden.

Heilpflanzen

Durch die Anwendung zahlreicher Kräuter, wie zum Beispiel Arnika, Baldiran, Fenchel oder Salbei, konnte der Körper bereits damals auf natürliche Weise  unterstützt werden.

Lebensordnung

Körperliche und seelische Gesundheit sind für Kneipp untrennbar verbunden. Er geht sogar so weit zu sagen, dass zahlreiche körperliche Krankheiten ihren Ursprung in einem nervlichen Ungleichgewicht haben.

Kneipp-Anlagen und Anwendungen

Wasser als Vermittler natürlicher Lebensreize steigert die Leistungsfähigkeit, regt die Abwehrkräfte an und verbessert das Körperbewusstsein. Die Wasseranwendungen wirken harmonisierendauf Körper und Geist.

Kaltes Armbad (Kneipp-Armbecken)

Beide Arme bis zur Mitte des Oberarms ins Wasser eintauchen.
Nach 30 Sekunden oder auch früher, falls es zu kalt wird, Arme herausnehmen.
Wasser sanft abstreifen und Arme pendelnd bewegen, bis sie warm werden.
Wirkung: Stärkung der Abwehrkräfte, Förderung der Blutzirkulation, Anregung des Stoffwechsels, Erfrischung bei Müdigkeit („Kneippscher Espresso“)

Wassertreten (Kneipp-Tretbecken)

Stellen Sie sich ins Wasser und schreiten Sie wie ein Storch hindurch, dabei ein Bein komplett aus dem Wasser ziehen und die Fußspitze nach unten beugen.
Wenn es zu kalt wird, herausgehen.
Wasser mit den Händen von den Füßen abstreifen, dann laufen und bewegen, bis die Füße warm werden.
Wirkung: Anregung des Kreislaufs, Förderung der Durchblutung, Kräftigung der Venen, Hilfe gegen Krampfadern, Schlafförderung bei Anwendung am Abend, Hilfe bei Migräne, Anregung des Stoffwechsels, Stärkung des Immunsystems

Gute Zeitpunkte: 10 – 13 Uhr, 13 – 15 Uhr, 17 – 20 Uhr

Zwischen zwei Kneipp-Anwendungen sollten zwei StundenPause liegen.

Skip to content